RKC Kettlebell Sommercamp 2017

RKC Kettlebell Sommercamp 2017

Es hieß, dass das Wetter zur Travemünder Woche nicht so gut sein würde. Aber als wir ankamen, sah es fein aus. Leider sollten die Wetterberichte Recht behalten.

Die Ankunft war wie ein Familientreffen, man sah die Freunde, die man beim letzten Camp gewonnen hat und seine Leute, die nicht mit ins Auto hineinpassten und so mit der Bahn angereisten sind. „Was machst Du so“ und »an was arbeitest Du«, wurde schnell von dem Start des Programms unterbrochen.

RKC Kettlebell Sommer Camp 2017 Ankunft 980

Moritz Rammensee hat uns aufgewärmt. Dann wurde unterschieden, in welche Gruppe man gehen sollte. Anfänger und Fortgeschrittene ... Obwohl ich sagen muss, dass ich selten so gute „Anfänger“ gesehen habe. Das allgemeine Niveau der Teilnehmer, war durch die Bank weg sehr hoch!

RKC Kettlebell Sommer Camp 2017 Mobility 980

Ich bin in die fortgeschrittene Gruppe gesteckt worden.

 

Kettlebell Swing

Der Swing stand auf dem Programm. Es ist immer wieder erstaunlich, dass man seine Technik auch nach mehreren Jahren nicht abgeschlossen hat, es gibt immer noch mal Details, die man mitnehmen kann. Für mich war das der Start mit der Hand seitlich an der Kettlebell. Beim einhändigen Swing hat man oft das Problem, dass in der stehenden Position (Top Position) die Kettlebell die Schulter nach vorne zieht, so das sich die Schulter verdreht. Um das gegenzusteuern, braucht man mit der freien Hand einen Fixpunkt an der Kettlebell.
Kippt die Kettlebell auf dem Boden und haltet den Ballen des Mittelfingers an die Wölbung des Griffes. Dann sollten beide Deiner Handgelenke auf einer Höhe sein. Das „Neue“ ist, dass Du die „Begleithand“ immer an der Kettlebell läßt. So verzieht Deine Schulter auch nicht beim Durchtauchen zwischen den Beinen. Oft wird hier auch die Schulter gedreht. So ist das aber nicht möglich. Es fühlt sich nur komisch an, wenn man jahrelang den Swing anders gemacht hat. Es geht aber gut und gerade für Anfänger macht es, es leichter das nötige Körpergefühl zu entwickeln.

Clean und Snatch

Robert Rimoczi hat uns auf Details zum Clean und Snatch hingewiesen. Für mich war die Idee neu, dass der Clean etwas weniger Energie braucht, als ein Swing. Wichtig ist, dass sich die Ellenbogen erst gar nicht so weit vom Körper entfernen. Wenn das passiert muss die Kugel wieder an den Körper herangezogen werden und die Kugel knallt gegen die Schulter (Aua). Dann lieber ohne „Bodycheck“. Der Clean erfordert ein hohes Maß an Gefühl, damit man ihn richtig macht.
Eine Übung für die Körperspannung fand ich noch sehr spaßig: Kugel kommt in die Rack Position und man klemmt in die Achselhöhle ein Handtuch ein. Ein Kollege zieht an dem Handtuch und es darf nicht rausschlüpfen. Man kann damit auch marschieren und den Kollegen hinter sich herziehen. Bitte nicht mit Tauziehen verwechseln, es geht nur darum, die Schulter fest zu packen und zu verankern.  

Brustkorb Mobilisation und besser Atem bekommen.

Moritz hat uns auch viele Stretch- und Atemtechniken gezeigt, mit denen man seinen Brustraum erweitern kann, um mehr Luft in die Lungen zu bekommen. Dies war als Vorübung für den Press sehr wichtig, da man mit der richtigen Atemtechnik mehr Spannung in seinem Rumpf halten kann und so ein stabileres Fundament für den eigentlichen Press bildet. 

Military Press

Die Kugel einfach hochdrücken ... leider gehört viel mehr dazu, gerade, wenn das Gewicht sehr hoch wird. Die Position vom Unterarm (zeigt immer senkrecht nach oben), Griff waren mir wohl bekannt. Auf ein Detail hat mich Moritz noch hingewiesen, dass meinen Press verbessert hat. Die Schulter wird bewusst vor dem Press nach unten gezogen, wobei sich die Bauchmuskeln stark anspannen, um den ganzen Brustkorb mit den Schultern zu stabilisieren. Es wirkt im ersten Moment kontraproduktiv, die Schulter nach unten zu zuziehen, da die Kettlebell doch hochgedrückt werden soll. Doch es geht ja nicht darum „wer bekommt die Kettlebell am höchsten, sondern der Arm soll bei neutraler Schulterposition unter Last gerade nach oben zeigen.
Dies wird bei gepackter Schulter besser erreicht. Erster Nutznießer ein Schüler, der in der letzten Zeit immer Schmerzen beim Press hatte. Nach dem „Trick“ konnte er schmerzfrei Pressen und hat so hohe Gewichte gedrückt, wie seit Langem nicht mehr. Alleine daher hat es sich schon gelohnt zum RKC Kettlebell Sommer Camp zu kommen.

Wenn die Rumpfstabilität der limitierende Faktor im Press ist, dann kann man auch sehen, das man den Press so verändert, dass diese mehr beansprucht wird. Z.B. indem man die Füße dichter zusammen nimmt, oder in einer Ausfallschritt-Kniebeuge presst. Gerne mit beiden Armen, die Belastung unterscheidet sich. Wenn das Knie dabei noch vom Boden gehoben wird, wird es anstrengender. Lustigerweise spielt es dann aber keinen großen Unterschied mehr, mit welcher Hand man presst. Die benötigte Spannung ist dabei so groß, dass man mit beiden Seiten gleich „anspruchsvoll“ pressen kann. Bei der Ausfallschritt-Kniebeuge, sollte an schulterweit nach hinten schreiten. Je mehr man auf einer Linie balanciert, desto anspruchsvoller wird es die Balance zu halten.

Buttom-Up Press

Bei dieser Press-Variante zeigt die Kugel nach oben und wird nur am Griff gehalten.

Hier ist das saubere Verankern (siehe Press vorher) noch wichtiger. Der Griff muss hierbei etwas anders in die Hand genommen werden, so das die Last genau auf dem Handgelenk liegt. Also im Gegensatz zum „normalen“ Press ist das Handgelenk sehr leicht gewinkelt. Die Kettlebell in der Bottom-Up Variante, muss sehr sauber nach oben geführt werden. Jedes Abweichen zur Seite zeigt einem, wo die Schwachstellen liegen. Hier kann man auch mit der Kettlebell in den Rack-Walk gehen. Die Kettlebell Bottoms-Up wird in der Rackposition gehalten und man marschiert auf Strecke. 

TGU Schönheitswettbewerb

Die zwei Wettbewerber haben immer eine Leistungsklasse und müssen jeweils zur gleichen Zeit einen Turkish Getup machen. Derjenige, der präziser arbeitet, bekommt mehr Applaus und gewinnt.

120er Challenge

Diese wird ausgewertet. Es fließen Körpergewicht, Kettlebell Größe und Zeit ein.

Es gibt 120 Wiederholungen bestehend aus:

 

  • 20 beidhändige Swings
  • 10/10 einhändige Swings
  • 10/10 Clean
  • 10/10 Snatches
  • 10/10 Front Squats
  • 10/10 Military Press

 

Zeit darf maximal 7 Minuten betragen. Es muss immer erst eine Seite zu Ende gemacht werden. Also kein „frühzeitiger“ Wechsel. Der limitierende Faktor ist hier meist die Press. Ich habe also ein Gewicht gewählt, mit dem ich weiß, das ich 10/10 Press schaffe. Das war bei mir die 28er Kettlebell. Ich war in 4 Minuten 50 fertig. Also fertig in mehrfacher Hinsicht. Einen Snatchtest finde ich weniger anstrengend. Gabriella hat mich mit der Zeit locker abgehängt, Sie war schon in sagenhaften 4 Minuten 5 Sekunden fertig. Doch durch das relativ hohe Gewicht der 28er Kettlebell habe ich es dann doch noch auf Platz 1 geschafft. Sorry Gabriella, wie wäre es mit einer Revange 2018 (neue Rechtschreibung Revanche ... aber wie sieht das denn das aus)? 

Strongman Show Frank Delventhal

RKC Kettlebell Sommer Camp 2017 Strongman Show 980

Ich habe demonstriert, was man mit der Kraft aus dem Kettlebell Training so alles anfangen kann. Dabei wurden Eisenstangen über den Nasenrücken, Hufeisen und Nägel gebogen. Auch mussten einige Telefonbücher dran glauben. Als Finale sprengte ich eine Kette mit meinem Brustkorb. Mit den Kraftakten als Aufhänger sprach ich über die Vorteile von Gewohnheiten und kontinuierlicher Arbeit an sich, über die Rolle unseres zentralen Nervensystems und über die Rolle der Atmung in der Kraftentwicklung. 

Swingpong Meisterschaft (Kettlebells und PingPong)

Leider musste ich mich von der Show erholen. So habe ich nicht die Regeln für diesen neuen Sport (ähnlich dem Schach-Boxen) mitbekommen. Aber die fröhlich angestrengten Gesichter der Teilnehmer und das Lachen sprachen dafür, dass es viel Spaß gemacht hat.

Fazit: RKC Kettlebell Sommer Camp 2017 wie immer ... geil!

Es war auch dieses Jahr wieder ein Erlebnis! Man lernt immer wieder etwas hinzu, egal ob man Anfänger oder selber erst RKC 2 zertifiziert ist. Bin ich 2018 wieder dabei? Klar, wir sehen uns dort! Mein Ziel ist es das wir das nächste mal einen ganzen „Bus“ voll Hamburger voll zu bekommen.

Benutzerbewertung: 5 / 5

Wir freuen uns, wenn Du Dir einen Augenblick Zeit nimmst um diesen Artikel zu bewerten.
5 von 5 - 6 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Tags: kettlebell, RKC Kettlebell Sommer Camp, Kettlebell Summer Camp, Military Press, Swing, Bottom-Up Press

Anmelden

Podcast Deutsch

Kontakt                             Impressum

Kettlebell Kurse im Vergleich

Enter the Kettlebell

Enter the Kettlebell

Speziell für Anfänger

Geeignet für komplette Einsteiger. Also keine Angst :-)
Erhalte einen Einblick in die Welt der Kettlebell.
Danach kannst Du zu Hause sicher und effektiv mit Deinem Kettlebell Training beginnen.

Seminarinhalt

  • Körpermechanik & Funktionales Training
  • Kettlebell Sicherheit
  • TGU - Turkish Getup
  • Hardstyle Swing
  • 5 Min. Abschluss Workout

 

79

 

€79,00
€69,00
Preis inklusive 19wSt.
6 auf Lager
Enter the Kettlebell - Termin:


 

Read more

RKC-Anfängerkurs

RKC-Anfängerkurs

Ambitionierte Einsteiger

und alle, die Ihre Kettlebell Techniken verfeinern wollen.
Bilde die Grundlage für ein lebenslanges, erfolgreiches und effektives Training.
Die perfekte Grundlage für Deinen Erfolg.

Erlerne die Big Six!

  • TGU - Turkish Getup
  • Swing
  • Clean
  • Press
  • Snatch
  • Squat

 

249

 

€249,00
ausverkauft
RKC-Anfänger:


 

Read more

Bodyweight Basic

Bodyweight Basic

Anfänger & "normal"

Ideal für das Training zu Hause, auf Geschäftsreise oder für den Urlaub. Da der Focus auf Bewegungen liegt, ist es eine ideale Ergänzung zum regulärem Krafttraining (Bodybuilding / Powerlifting).

Fit und stark ohne Gym

  • Liegestütze
  • Klimmzüge
  • Kniebeuge
  • Hüftbeuge
  • Rumpfstabilität (Bauch / Brücke)

 

79

 

€79,00
3 auf Lager
Bodyweight - Basics:


 

Read more

articles translated into English

So the main content is in German, but on some other webpages my articles have been translated to English. There are also some English Podcasts with me out there.

Content in English