Gym / Seminar Regeln

Zum leichteren Verständnis die Regeln in nicht Beamten-Deutsch, darunter in der "echten / scharfen" Version, welche gültig ist.

  • Ihr seid für das was Ihr macht selber verantwortlich!
    Beispiel: Ihr merkt das ihr nicht mehr könnt, dann stellt Ihr die Kettlebell sauber ab und sagt Bescheid. Das ist ein Zeichen von Reife und wird äußerst begrüßt.
  • Macht Ihr etwas kaputt (Mitmenschen oder Sachen z.B. den Fußboden) kommt Ihr für den Schaden auf. Eine Haftpflichtversicherung sollte vorhanden sein. Falls Ihr keine habt, solltet Ihr Euch eh um einen kümmern.
  • Jugendliche dürfen nur mit trainieren, wenn die Eltern den Kurs auch mit machen und für Ihren Sprössling die Verzichtserklärung unterschreiben. Das soll sicher stellen, das die Eltern genau verstehen (erleben), um was es geht. Später können die Eltern dann auch dem Kurs fernbleiben. Dies gibt den verantwortungsbewussten Eltern und uns auch mehr Sicherheit.
  • Kettlebells werden immer vorsichtig, kontrolliert und leise abgesetzt. Das schont den Boden, Eure Füße, keiner erschreckt sich und zeigt, das Ihr das Gewicht kontrolliert und nicht umgekehrt.
  • Den Anweisungen der Trainer sind Folge zu leisten.
    Beispiel: Ich sehe, dass die Form zu schlecht wird und ein Verletzungsrisiko für Euch oder andere besteht. Wenn ich Euch anweise aufzuhören, stellt Ihr die Kettlebell ohne wenn und aber ab! Stolz macht Leute kaputt, das wollen wir hier nicht haben.
  • Verletzungen oder Beeinträchtigungen müssen vor dem Trainingsbeginn angezeigt werden.
  • Ihr unterschreibt, dass Ihr mit diesen Regeln (Verzichtserklärung) einverstanden seid. Ansonsten könnt Ihr nicht mit trainieren.

Anmerkungen zu den Regeln

Die Regeln hören sich "schlimm" an, aber bis jetzt habe ich auch noch nie jemanden gesehen, der sich bei Kettlebell Trainig (Hard Style) verletzt hat. Das passiert meist nur, wenn es die Leute übertreiben (zu hohes Gewicht, zu lange, etc.). Um meine Familie und mich nicht zu gefährden, muss ich halt auf diese Regeln betehen.
Außerdem will ich hier Leute haben, die nicht nur mit den Körper, sondern auch mit dem Kopf trainieren können. Es gibt halt keinen echten Ersatz für gesunden Menschenverstand.

gültige Verzichtserklärung gegenüber dem Hamburg-Kettlebell-Club.de Inh. Frank Delventhal

Ich _____________________ (Euer Name / Name des Kurs- oder Seminarteilnehmers)  erkläre hiermit dass meine Teilnahme an den Kursen von Hamburg-Kettlebell-Club.de Inh. Frank Delventhal (im weiteren nur als „Hamburg Kettlebell Club“ bezeichnet) freiwillig ist. Ich verpflichte mich, allen Anweisungen der anwesenden Instruktoren folge zu leisten. Über vorhandene Verletzungen oder andere Umstände, die meine Teilnahme behindern oder ein Risiko darstellen, informiere ich die Instruktoren im Vorfeld.
Ich bin mir auch im Klaren, dass die Teilnahme an der Veranstaltung keine Legitimation für eine Weitervermittlung der gelehrten Inhalte ist.
Haftungsausschluss:
Mir ist bewusst, dass ein Verletzungsrisiko besteht, wenn ich den Sicherheitsregeln und Anweisungen der Instruktoren nicht genau Folge leiste oder unvorsichtig bin. Mir ist auch bewusst, dass ich alles freiwillig mitmache und dass ich das Risiko, dass mit den Aktivitäten einhergeht, selbst trage: dies bezieht sich auch auf alle Arten von Verletzungen (von Blasen an den Händen bis ernsthafte körperliche Verletzungen).
Ich verzichte unwiderruflich auf Schadensersatzansprüche oder andere rechtliche Schritte gegenüber den Veranstaltern, Instruktoren oder sonstigen Helfern, Beauftragten oder Organen des „Hamburg Kettlebell Club“. Der Verzicht gilt auch für Schadensersatzansprüche gegen andere Teilnehmer, soweit es deren Tätigkeit im Rahmes des „Hamburg Kettlebell Club“ betrifft. 
Für Verletzungen und alle anderen Folgen oder Schadensfälle (z.B. Sachschäden), die auf Grund meines Verschulden entstehen, übernehme ich die volle Verantwortung und Haftung.
Sollte ich auf Grund eine Verletzung medizinische Hilfe in Anspruch nehmen müssen, informiere ich umgehend die Instruktoren und Organisatoren. Die finanzielle Belastung trage ich alleine und mir ist bewusst, dass es keine Entschädigungsansprüche in irgendeiner Form gibt. Der Haftungsausschluss betrifft nicht die Haftung wegen Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass der Teilnehmer eine geeignete
Haftpflicht- und Krankenversicherung abgeschlossen haben sollte.
Mediennutzung: 
Ich gebe den Veranstaltern das unwiderrufliche und unbeschränkte Recht alle Foto-, Film- und sonstige Aufnahmen nach ihrem Gutdünken zu nutzen, zu verändern und zu veröffentlichen. Jeder Abgebildete kann innerhalb von zwei Wochen nach Veröffentlichung der Verwendung bestimmter Bilder Widersprechen, diese werden dann umgehend gelöscht.
Das Kursprogramm darf nicht ohne ausdrückliche Genehmigung fotografiert, gefilmt oder anderweitig aufgezeichnet werden. Für eine Veröffentlichung jeglicher Aufzeichnungen oder Inhalte des Kurses benötige ich die schriftliche Genehmigung der Veranstalter.
Wer nicht fotografiert werden möchte sagt das bitte und geht dann auch nicht zu den Gruppenfotos hin. - Danke
Dauer:
Die Verzichtserklärung gilt solange man an den Kursen / Veranstaltungen des „Hamburg Kettlebell Club“ teilnimmt  und ist zeitlich nicht beschränkt.  Die Anwendung der erlernten Übungen außerhalb des Tainingsprogrammes, oder nach Beendigung  des Vertragsverhältnisses erfolgt auf eigene Gefahr. Für die  korrekte Ausführung der Übungen wird seitens des Trainers keine Haftung übernommen.

Benutzerbewertung: 0 / 5

Wir freuen uns, wenn Du Dir einen Augenblick Zeit nimmst um diesen Artikel zu bewerten.
0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.
Kontakt                             Impressum