Podcast

Podcast 31: Christian Wenzel - Lupine veganes Superprotein

Podcast 31:  Lupine veganes Superprotein mit Christian Wenzel

In dem Buch „Vegan kochen mit Lupine: Über 55 eiweißreiche und sojafreie Rezepte“ beschreibt Christian Wenzel die Vorteile der Lupine und zeigt, wie man die eiweißreiche Pflanze in seine Ernährung einbauen kann. Neben Rezepten finden sich in dem Buch Hintergrundinformationen zur Lupine sowie ein 7-Tage-Plan, der den Einstieg in die Ernährung mit Lupine erleichtert. Das Buch soll den Lesern dabei helfen, das Leben ihrer Träume zu entdecken und zu leben.

Christian Wenzel gilt als Profi im Marketing für die Gesundheitsbranche. Er ist Besteller Autor und Gründer von digital branding, vegan-athletes.com und CW Consulting. Christian, der selbst vegan lebt, unterstützt durch seine Fachartikel und Publikationen zu den Themen vegane Ernährung, Fitness und Online Marketing Personen und Unternehmen dabei, erfolgreicher, gesünder und leistungsstärker zu werden. Im Online Magazin vegan-athletes.com helfen Christian und sein Team den Lesern dabei, einen gesunden Lifestyle zu entwickeln.

Willst Du nun auch wissen, warum die Lupine ein veganes Super-Protein ist - höre dir den Podcast an!

Podcast mit Christian Wenzel über Lupine als überlegene Alternative zu Soja Protein

  • Moin, Moin. Hamburg Kettelberg Club Podcast. Mein heutiger Gast ist der Christian Wenzel. Er ist Veganer. Hat ein Kochbuch über die Lupine geschrieben und ist außerdem noch im Online Marketing tätig mit einer eigenen Firma. Und daher freue ich mich sehr ihn als heutigen Gast begrüßen zu können, weil ich mich mit veganer Lebensweise ehrlich gesagt nicht auskenne. Ich bin Omnivore, ich esse sozusagen das was auf den Tisch kommt und mache mir da was das angeht, weniger Gedanken. Was ich aber interessant fand, dass er ein Kochbuch über die Lupine geschrieben hat und dass die Lupine verdammt gute Werte hat, gerade im Bereich Eiweiß und Ballaststoffe und das ist mir total entgangen. Also Lupine war eine Pflanze, die ich kannte, die jetzt eben halt beim Bauern teilweise angepflanzt wird, dann unter die Felder gepflügt wird, damit man eben halt den Boden natürlich mit / auf natürliche Weise mit Stickstoff anreichert. So, genug gequatscht. Moin Christian. #00:01:32-4#
  • Moin Frank. Wie geht es Dir? #00:01:35-0#
  • Ja, ziemlich klasse. #00:01:39-1#
  • Sehr geil, sehr geil. Das freut mich. Das ist die perfekte Grundlage für ein geiles Interview. #00:01:44-4#
  • Super. Sag mal, es ist ja so, dass du erst mal A - nicht immer vegan warst und auch mit dem Sport. Wie bist du denn dazu gekommen? Es gab ja einen Zustand, wenn ich das richtig erfahren habe, wo du dich nicht so wohl gefühlt hast und wie ist es dann dazu gekommen, bis du dich wohl gefühlt hast? #00:02:06-3#
  • Ja, also dazu hole ich mal in meine Kindheit aus, nämlich als ich so 13 Jahre alt war, hatte ich einen Traum. Dieser Traum war einfach eines Tages mal wirklich einfach gesund zu sein und glücklich zu sein, eine kleine Familie haben zu können. Und, ja, letztlich eben auch die Sachen essen zu können und die Sachen machen zu können, die ich gerne tue und damals war das halt absolut weit entfernt. Ich war ein kleiner Junge mit Hornbrille und Pickelgesicht sozusagen. Hatte Asthma und Neurodermitis und meine Eltern mussten total oft mit mir an die Ostsee oder Nordsee fahren, sodass ich da wieder einigermaßen Luft bekam. Ich habe jeden Tag inhalieren müssen. Ich war also jetzt sag ich jetzt mal nicht so der kerngesunde, kräftige Junge, Teenager, dem die Frauen hinterher laufen. #00:03:01-6#
  • Ja, ja, ja / also Teile davon kenne ich auch ganz gut. Wo du aber gerade Nordsee sagst. Ich bin ins Internat gegangen in St. Peter-Ording und das ist mir immer aufgefallen, wie gut die Luft da ist. #00:03:18-2#
  • Genau, genau. #00:03:19-8#
  • Also, wenn du jetzt in Hamburg lebst, dann fällt dir das nicht auf. Dann meinst du alles ist in Ordnung, dann stehst du da am Deich und merkst das es echt anders ist, aber / #00:03:27-7#
  • Ja. #00:03:28-3#
  • Okay, also Luft ist definitiv besser da. Aber das hat dir nicht ganz geholfen, ne? #00:03:34-5#
  • Genau, also St. Peter-Ording waren wir sehr oft und immer, wenn wir dort waren, ging es mir auch besser. Und irgendwann, die Ärzte wussten nicht so was los ist und so weiter und meine Mama hatte den richtigen Riecher und sie sagte, irgendwas ist in der Milch oder irgendwas / die Milch verträgt der nicht. Und heute würden alle tippen so auf diesen Trend Laktose Intolerant. Und bei mir war es eben diese Milch-Eiweiß, was ich nicht vertragen habe und seit ich die Milch eben weggelassen habe, ging es mir dann etwas besser und diese Asthmaanfälle haben sich dann auch die Haut mehr übertragen, also es heißt es war nicht mehr so gefährlich wie es mal war, weil es schon nicht schlecht ist. Also ziemlich schlecht ist, wenn du keine Luft mehr bekommst. Na ja, lange Rede, kurzer Sinn, ich habe immer Sport gemacht, also auch damals schon. Ich bin mit fünf oder sechs Jahren in den Turnverein gegangen und es gab mal eine Phase dann im Leben, mit so 20/24, da war ich ziemlich faul. Habe mal eine Zeitlang auch gar keinen Sport gemacht, ansonsten begleitet mich Sport mein ganzes Leben. Aber erst so Mitte 20 als meine Sixpack-Phase kam, habe ich mich dann wirklich intensiv, sage ich mal mit Fitness und Ernährung beschäftigt. Und ja, damals ging es dann voll in die Low Carb-Geschichte. Jeder der vielleicht irgendwann mal einen Sixpack haben möchte, kennt ja diese ganzen Geschichten, okay lass die Kohlenhydrate weg und iss ganz, ganz viel Eiweiß und damals war ich ja auch noch nicht vegan und habe dann wieder angefangen, quasi auch Milchprodukte zu essen, weil die eben einfach dafür eben sehr gut geeignet waren. Und ja, dann ging es meiner Haut wieder schlechter. Ja, und heute habe ich / bin ich bei Fitness geblieben, sagen wir es mal so, Kettlebell wird übrigens auch sehr oft integriert in mein Training. #00:05:34-5#
  • Ey, sehr gut, ist hervorragend. #00:05:36-6#
  • Ja, ja, definitiv. Also ich trainiere im McFit und die haben ja eben auch sehr viele Kettlebells da und das finde ich sehr, sehr geil, also die typischen Kettlebells Swings und ja, letztlich die Turkey Get-ups heißen die. #00:05:55-4#
  • Türkisch, ne? #00:05:56-0#
  • Genau, Türkisch Get-Ups, mache ich sehr, sehr gerne. Also, das ist, sage ich mal ein sehr, sehr willkommene Ausgleich zu dem, was ich sonst mache fitnesstechnisch. Und ja, seit über fünf Jahren ernähre ich mich jetzt vegan und fühle mich dadurch noch fitter, noch leistungsfähiger und vor allem behalte ich meine Figur besser. Also, das kann man (schöner? #00:06:16-4# ). #00:06:16-4#
  • Eine Frage, lässt du eigentlich dein Blut regelmäßig kontrollieren? #00:06:22-0#
  • Ja, also ich habe letztens erst wieder / ich weiß gar nicht wie lange es her ist - drei, vier Monate wieder einzelne Werte testen lassen, also gerade als Veganer haben wir natürlich das Thema Vitamin B12, ist ganz, ganz heiß unter Veganern und dann gibt es natürlich auch die Geschichten, ja mit den typischen Mineralstoffen, Eisen, Kalzium, Magnesium und so weiter und die lasse ich regelmäßig checken und Vitamin B12 war zum Beispiel in den letzten Messungen, ich glaube bei 350. Es gibt da glaube ich so Werte zwischen 200 bis 600 sind normal. Und ja, da bin ich ganz gut im Zoll, sagen wir es mal so. #00:07:04-6#
  • Ja, das ist ja super, weil eine Sache glaube ich, die einige Leute abschreckt bei der veganen Ernährung, das ist eben halt, dass du dich eben halt im gewissen Sinne um ein paar mehr Sachen denke ich mal, kümmern musst. #00:07:18-0#
  • Ja, das ist halt hauptsächlich das Vitamin B12. #00:07:20-9#
  • Ja, das ist das. Ich habe da immer nur, klar wie soll ich sagen, so einige / meine Mutter ist Ärztin und die erzählt dann eben halt teilweise, dass die Leute eben halt Haarausfall haben, brüchige Nägel und deswegen da hinkommen. Und dann ganz oft ist es dabei, dass das sich dann um Veganer handelt, die ihre Ernährung nicht wirklich im Griff haben. Also, na klar, ernähren sie sich nur pflanzlich aber die nehmen nicht ganz alles auf was die brauchen. #00:07:46-0#
  • Ja, ja, richtig. #00:07:48-0#
  • Und deswegen ist das eben halt Kontrollieren von Blutwerten, was das angeht, denke ich mal sehr wichtig. Besonders weil sich der Körper das sonst irgendwo holt aus irgendwelchen Reserven, die man eigentlich nicht antasten möchte, wenn ich das richtig verstanden habe. #00:08:02-3#
  • Ja, genau, das ist absolut richtig. Vitamin B12 ist ja so ein Thema, was ja in der Regel über tierische Nahrung aufgenommen wird, weil das dann eben im Tierfleisch gespeichert ist, also sprich jetzt, ein ganz einfaches Beispiel, eine Kuh grast auf einer Wiese und nimmt dort die ganzen Mikroorganismen mit auf, die auf dem Gras drauf sind und die eben letztlich dann in dem Organismus der Kuh zu Vitamin B12 eben auch umgewandelt wird und dann im Fleisch gespeichert wird. Und das können wir eben, also rein Pflanzenfresser, sage ich mal, nicht natürlich zu uns nehmen und wir nehmen auch in der Regel zu wenig ungewaschenes Obst und Gemüse, vor allem Wildkräuter et cetera zu uns, dass wir auch genügend dieser Mikroorganismen zu uns nehmen. Also sprich, heißt es, wir dürfen Vitamin B12 supplementieren. Da ist halt immer so, also jeder der alles isst, der nimmt sich da gerne ein bisschen raus und sagt: Ja ich esse ja Fleisch und dementsprechend brauche ich das nicht. Das würde ich heute nicht mehr so sehen, denn paradoxer Weise grast die Kuh eben nicht mehr auf der grünen Weide, ne. Also zumindest das Fleisch, was die meisten von uns essen. #00:09:21-8#
  • Ja, ja, ja, das ist / #00:09:23-0#
  • Und somit wird Vitamin B12 im Tierfutter supplementiert und da reden wir von dem ganz billigen chemisch oder synthetisch hergestellten Cyanocobalaminund das ist sage ich mal, wie gesagt, ein synthetisches Vitamin B12, um einfach diesen Ersatz herzustellen. Und ja, es macht letztlich dieselben Aus / oder es hilft sage ich mal so, den Vitamin B12 Haushalt oben zu halten. Wir dürfen uns aber einfach nur bewusst sein, dass ja, selbst wenn du jetzt alles isst oder wenn du ab und zu Fleisch isst, nicht unbedingt gegeben ist, dass dein Vitamin B12 Haushalt im Reinen ist, ne. #00:10:03-2#
  • Ja. Ja, okay, das führt vielleicht im Rahmen des Podcast zu weit, da müsste ich mir vielleicht mal einen holen, der sich wirklich sehr, sehr gut mit Blutwerten und so weiter auskennt. Das ist ja auch diese Sache zwischen Sollwerten und Wohlfühlwerten und Performance Werten, die dann bei manchen Sachen dann doch weit auseinanderklaffen können. #00:10:24-0#
  • Also generell würde ich Sportlern sowieso raten, die Mineralstoffe im Blick zu halten, also bei dir geht es ja um sehr, sehr viel auch, um Fitness. Und um da eben leistungsfähig zu sein, sind Mineralstoffe aus meiner Sicht wichtig, nicht immer nur die Makronährstoffe wie Fette, Kohlenhydrate und Eiweiß, sondern zu den Mikronährstoffen gehören eben auch die Mineralstoffe, wir haben sie angesprochen, Eisen, Magnesium, Kalzium, Zink, Chrom, diese ganzen wirklich essentiellen Mineralstoffe, dass ihr da darauf achtet, dass ihr die mit drin hat. Dann kann auch gute Leistung passieren. #00:10:58-3#
  • Ja, obwohl wenn ich das richtig verstanden habe, ich weiß jetzt nicht, welche Pflanze das war, Eisen kannst du auch sehr gut glaube ich aufnehmen über pflanzliche Nahrung. Ich weiß jetzt nicht, war das jetzt Buchweizengras oder was? #00:11:10-0#
  • Ja, genau. Also da gibt es so, sage ich mal, gerade so Gersten, Dinkel, Weizengras, die es sehr gut haben oder auch wenn du halt die ganzen Mikroalgen nimmst wie Chlorella, Spirolina, da ist meistens sehr, sehr hoher Eisengehalt drin, der dann auch wirklich sehr gut verwertet werden kann vom Körper. #00:11:28-9#
  • Ja, sage mal, wie bist du denn eigentlich auf die Lupine gekommen, als/ ja wie soll ich sagen, Lebensmittel? Also, ich hatte das eigentlich mir immer auf den Ticker für Stickstoffarme Böden, mit Stickstoff versorgen ohne Dünger benutzen zu müssen. #00:11:50-1#
  • Ja, das stimmt, ja. Also Lupine - ganz witziger Zufall - wir haben ja einen sehr, sehr großen Blog zum Thema Vegane Fitnessernährung - vegan-athletes.com und dort haben wir sehr oft Gastschreiber. Und eine Gastschreiberin hat über Lupine geschrieben. Und hat da quasi super leckere Pancakes mit Lupinenmehl vorgestellt und so weiter, die einen hohen Eiweißgehalt haben und so weiter. Und ich hatte Lupine auch noch nie gehört und habe mich dann damit befasst und war einfach fasziniert, weil es halt eine perfekte Alternative zu Soja ist. Also sprich, wir sprechen hier von 30 bis 40 Prozent Eiweiß, je nachdem welche Sorte Lupine. Wir sprechen von unter 10 Prozent Fett und unter 10 Prozent oder beziehungsweise 12 Prozent Kohlenhydrate. Also / #00:12:41-0#
  • Und viele Ballaststoffe glaube ich, ne? #00:12:43-6#
  • Ja, genau. Viele Ballaststoffe, sehr viel Mineralstoffe mit drin. Also lange nicht/ auch Mikronährstoffarm, sondern auch mit Vitaminen angereichert und es ist eine heimliche regionale Pflanze. Und das war dann super, super spannend und habe mich dann ein bisschen erkundigt und fast nichts dazu gefunden. Ja, und dann war bei uns so die Idee, weil wir auch gerade mit deinem Verlag gesprochen hatten zu der Zeit: Lass uns doch mal ein Buch machen, weil da gibt es fast noch gar nichts. Und das war ja dann so die Nische, die wir dann in Angriff genommen haben und das läuft wirklich richtig gut. #00:13:21-4#
  • Ja, und du hast es glaube ich mit einem Sternekoch zusammengemacht oder? Die Rezepte, getestet oder? #00:13:27-4#
  • Ob er jetzt einen Stern hat weiß ich nicht, es ist auf jeden Fall / #00:13:30-8#
  • Ja, egal. Natürlich hat er einen Stern oder drei, egal. #00:13:33-7#
  • Ja, genau, genau. #00:13:34-2#
  • Aber auf jeden Fall jemand der beruflich kocht. #00:13:37-2#
  • Ja, genau. Genau, also der hat mir geholfen die ganzen Rezepte eben auch dann so zu gestalten, dass sie wirklich jedem schmecken und wir haben eigene Rezepte kreiert und neue Kreationen gemacht. Also es war schon sehr, sehr spannend. Ein Beispiel, Schokoladenmousse was wirklich von der Konsistenz her und vom Geschmack 1 zu 1 dem echten Schokomousse ähnelt aber nur fünf Zutaten hat, zuckerfrei ist und ja, die über 30 Gramm Eiweiß pro Portion richtig geil auch den Proteinbedarf deckt, mit allen essentiellen Aminosäuren, ne. Also das ist nochmal richtig, richtig gut. Und so haben wir sehr, sehr viele solche Rezepte kreiert in dem Buch. #00:14:21-6#
  • Wie gesagt, ich habe dann eben halt nur reingeguckt, das ist sehr lecker. Ich kam noch nicht dazu das nachzukochen oder nachzumachen aber ich finde es echt sehr, sehr interessant, weil es ist eben halt auch schwierig immer gute Lebensmittel zu finden. Und wenn du ein neues gutes gefunden hast, dann ist es ganz gut, wenn man das eben halt auch mit in die Nahrungsmittel-Rotation mit aufnimmt. Und was lecker ist, ist eben halt lecker. Was gesund ist, das ist eben halt gesund. Man muss da ja nicht immer gleich eine Religion draus machen. Man muss ja nichts sagen: "Oh ich darf jetzt nur vegan", oder: "Ah verdammt ich darf das nicht essen. Es ist zwar lecker aber da liegt kein Steak nebenbei." #00:15:03-1#
  • Ja genau. #00:15:03-8#
  • Also alles ein bisschen entspannt sehen. Davon mal abgesehen, kenne ich das Thema Fleisch mit meiner Frau. Sie hat nämlich eine Schweinefleischallergie. So. Und das ist eben halt/ ja es ist eben halt so. Bloß das Schwierige war bis sie das herausgefunden hatte. #00:15:22-6#
  • Ja. #00:15:22-6#
  • Weil Schweinefleisch ist über Gelatine in sehr, sehr vielen Lebensmitteln drin, und da muss man dann eben halt immer aufpassen. Und ich glaube, es schadet nicht einfach mal ein paar Sachen zu probieren oder mal wegzulassen, und sehen: Ey, geht es mir dann besser, oder geht es mir dann vielleicht nicht so gut. #00:15:41-5#
  • Ja. Ja, voll. Definitiv. Und gerade, ich sage mal solche Zusatzstoffe die halt in den meisten ja Lebensmittel drin sind, wie Gelatine, hast du angesprochen. Die sind halt ja killer letztlich nicht nur für deine Figur oder für deine Fitness, sondern eben auch für deine Gesundheit. Und darauf haben wir halt in dem Buch komplett verzichtet. Also wir haben selbst auf/ also Zucker ist überhaupt in keinem Rezept drin. Glutenfrei, laktosefrei, sojafrei sind alle Rezepte, weizenfrei. Wir haben also auch geguckt, dass wir keine ich sage mal diese Auszugssachen verwenden. #00:16:21-0#
  • Ja. #00:16:22-1#
  • Und ja das war uns eben ganz wichtig so diese ganzen Allergene eben auch auszuschließen, wie Glutenunverträglichkeit, Laktose und/ genau alles eben so nach dem Clean Eating Prinzip aufgebaut. Also sprich benutze nicht so viele verschiedene Lebensmittel oder benutze sie hauptsächlich hochwertig und lasst die ganze Sache auch richtig gut schmecken. #00:16:45-5#
  • Ja, das ist allgemein eine ziemlich gute Devise. Also das ist Qualität eben halt zu sich nehmen oder was reinkommt, das setzt du eben halt auch davon um, und wenn du dich eben halt schlecht ernährst mit irgendwie mehr Chemie, als irgendwas anderem, dann wird es dir langfristig damit auch nicht besonders gut gehen. #00:17:08-2#
  • Deshalb ist die Lupine ja so toll. Na also, du kennst die ja von deinem Papa glaube ich oder Opa als Stickstoffdünger für den Boden und die Lupine ist halt eine sehr robuste Pflanze, braucht in der Regel quasi auch nicht viel gedüngt werden, und dementsprechend haben wir halt da ein Produkt, was eben noch wirklich Natur ist, was rein ist. Und da gibt es vielleicht noch zu beachten, dass wir nicht die Lupine/ von der Lupine sprechen, sondern von der Süßlupine. #00:17:39-2#
  • Stimmt. #00:17:40-0#
  • Also nur die Süßlupine ist essbar. Das ist quasi die Zuchtform der Lupine, in der quasi die Bitterstoffe rausgezüchtet wurden, sodass sie überhaupt genießbar wurde. Und dementsprechend haben wir die Süßlupine, was aber jetzt nicht den großen Unterschied, sage ich mal, ausmachen kann, weil ich kann natürlich im Laden gar keine Lupinenmehl kaufen, wenn es nicht aus der Süßlupine ist. #00:18:03-1#
  • Wenn ich das richtig verstanden habe, hat man früher die Lupine sehr, sehr, sehr lange wässern müssen damit die Bitterstoffe rausgehen, und zwar über Tage. Und da ist innerhalb, sage ich mal, der Rohstoffknappheit des Ersten Weltkrieges, glaube ich, die Süßlupine so weit rausgekreuzt worden. #00:18:21-4#
  • Ja genau, richtig. Habe ich schon hervorragend informiert. Super gut. (lachen) #00:18:25-5#
  • (lachen) Ja, ja. Also wie gesagt ich habe mir dein Buch geholt und habe dann eben halt auch schon mal so ein bisschen angefangen zu lesen, aber zum Nachkochen kam ich eben halt nicht, obwohl das natürlich alles sehr, sehr lecker aussieht. Aber irgendwie, wenn ich dann irgendwie über die bunten Bilder lecke oder so was, das schmeckt irgendwie nicht. Also ich glaube, ich muss das mal wirklich im ernst angehen. (lachen) #00:18:43-7#
  • (lachen) Solltest du mal machen, ja. Also wie gesagt, probiere mal, wenn nun/ #00:18:48-8#
  • Obwohl über Bilder lecken hat den Vorteil null Kalorien, ne. #00:18:51-7#
  • Ja, null Kalorien, vielleicht ein paar Stoffe, die du dich in deinem Körper haben magst. (lachen) #00:18:57-1#
  • Spielverderber. (lachen) #00:18:58-7#
  • Qualität hat mehr angesprochen. #00:19:01-0#
  • Ja, genau. Wie kriege ich Lupine überhaupt. Wo würdest du das holen. Ich habe geseh/ Gibt es überhaupt frische Lupine und ich habe das oftmals nur in Flocken gesehen. #00:19:12-3#
  • Ja. #00:19:13-2#
  • Als getrocknet. #00:19:14-2#
  • Also frische Lupinen gibt es hierzulande noch echt selten. In Portugal, Spanien, Griechenland, also in den ganzen südlichen Ländern ist es Gang und Gäbe, dass du in jedem Supermarkt, dir die frischen Lupinenkerne abfüllen kannst, so wie Oliven. Und die stehen auch überall in den Wirtshäusern und Gasthäusern als Snack auf dem Tisch. Hier ist es echt selten, dass ich die finde, wenn überhaupt im Biomarkt. Was du halt überall kriegst, mittlerweile ist Lupinenmehl und Lupinenflocken. Also gerade, wenn du jetzt sage ich mal so in die Supermärkte gehst Rewe, Kaufland, Edeka et cetera. Und ansonsten darfst du dann dich noch mit dem Internet begnügen. Also das heißt, wenn du dann Lupinen Crunchy haben magst, also das ist quasi so da kannst du sehr, sehr gut Frikadellen mit machen oder solche Sachen, die würde ich dann/ oder die findest du fast nur im Internet. #00:20:09-3#
    Lupine in Blüte und eingelegt als Snack
  • Ja. #00:20:10-2#
  • Und auch die Lupinenkerne im Internet. #00:20:13-0#
  • Das ist cool. Ich muss auch selber mal gucken. Ich bin ja immer/ oder ich habe so ein Grundrezept für - ja wie soll ich sagen? - eiweißreiche Waffeln. Das Grundrezept kommt von Berend Breitenstein, das ist ein Natural-Bodybilder. Und das sind eben halt eher Eier und Eiweiß und Haferflocken. Und darin macht er halt eben Pancakes. #00:20:38-6#
  • Ja, ich kenne die Dinger, die habe ich damals auch gemacht in meiner Six-Pack-Phase. #00:20:42-7#
  • Und ich habe die eben halt ein bisschen auch umgewandelt. Ich packe da eben halt auch Nüsse rein und habe dann eben halt auch angefangen Haferflocken ein bisschen rauszunehmen und dafür Hanfsamen rein zu setzen und auch Maca Pulver mit. Und ich denke mal, dass ja Lupinen-Crunchies da bestimmt vielleicht auch ganz interessant wären. #00:21:04-6#
  • Ja, da würde ich eher die Lupinenflocken dafür nehmen statt der Haferflocken, das ist ein bisschen einfacher. Und wie gesagt, wenn du irgendwie backst oder, wenn du andere Sachen machst, dann kannst du bis zu 30 Prozent des normalen Mehls mit Lupinenmehl ersetzen und hast damit natürlich dann nochmal richtig einen schönen Protein-Kick und Mineralstoff-Kick mit drin. #00:21:29-6#
  • Cool. Das muss ich mal meiner Frau verraten, die ist nämlich diejenige, die backt bei uns. #00:21:35-4#
  • Gut. Mach das. #00:21:35-4#
  • Hast du ein Lieblingsrezept - bei dir im Buch? Und würdest du das vielleicht auch einfach mal so ausplaudern, ohne dass die Leute das Buch kaufen müssen? (lachen) #00:21:46-5#
  • Einfach das ein bisschen der Mund wässrig wird. #00:21:49-8#
  • Ja, das Lieblingsrezept sind absolut Schokoriegel. Und da/ Also das ist absolut genial. Die sind super schnell gemacht. Du hast richtig hochwertigen Kakao dran, machst die Masse innerhalb von zehn Minuten, und dann kommen sie kurz in den Backofen. Und dann hast du natürlich auch einen super Snack für unterwegs. Die schmecken so göttlich, fantastisch, überall wo ich sie mitnehme, sind sie innerhalb von fünf Minuten weg. Und das Rezept gebe ich dir natürlich sehr, sehr gerne, inklusive allen Bildern und Rezepteschreibungen. Da kannst du das gerne deinen Leuten mitgeben. #00:22:24-2#
  • Ach, das wäre cool. Ich dachte, das erzählst du einfach mal ganz kurz so. #00:22:26-8#
  • Ah, da muss ich mal selber gucken. Ich habe es auswendig gar nicht im Kopf. Ich habe es lange nicht mehr gemacht. Von daher muss ich jetzt selber da reingucken. Ich habe das Buch jetzt gerade nicht vor mir. #00:22:38-3#
  • Okay klar. Das hört sich aber auch so an, als wenn das/ sind das Power-Riegel mit Schokolade? #00:22:45-3#
  • Ja, genau. Genau. #00:22:47-5#
  • Das ist auf Seite 131. Also Leute, die das Buch haben zufälligerweise, nur zum Beispiel Moderatoren, die sich gut vorbereitet haben. (lachen) #00:22:55-4#
  • Sehr gut. #00:22:57-3#
  • So. Vorbereitungszeit: zehn Minuten, Kühlzeit: drei Stunden. So, 50 Gramm getrocknete Datteln ohne Steine. 50 Gramm getrocknete Feigen, 150 Gramm vegane Zartbitter-Kuvertüre, 50 Gramm Lupinenflocken, 200 Gramm gemischte Nüsse und Kerne und 50 Gramm Sesam. Die Datteln und die Feigen klein schneiden und in einem Blitzhacker feinpürieren. Die Kuvertüre hacken und über dem heißen Wasserbad schmelzen. Geht übrigens auch in der Mikrowelle. (lachen) Das Trockenfrüchtepüree, die Kuvertüre, die Lupinenflocken, sowie die Nüsse und Kerne miteinander vermengen. Eine Kastenform oder eine Auflaufform mit Frischhaltefolie auslegen. Die Schokoladenmasse darin verteilen, mit Frischhaltefolie abdecken und flachdrücken. Im Kühlschrank etwa drei Stunden kalt stellen, danach Masse mithilfe von Folie aus der Form stürzen und in Riegel schneiden. Den Sesam in die trockene Pfanne rösten und lauwarm abkühlen lassen. Die Riegel auf zwei gegenüberliegenden Seiten, mit den Sesam drücken und gegebenenfalls nochmals im Kühlschrank erkalten lassen. So, jetzt habt ihr das. Hört sich gut an. Müsste eigentlich auch schon fast geeignet sein als kleiner Proteinregel, ne? Also jetzt mit Nüssen zusätzlich noch, nach dem Sport? #00:24:23-1#
  • Ja, es hat schon einiges an Proteinen definitiv da. Also du hast da durch die Lupinenflocken natürlich super viel Protein mit drin oder eben auch mit den Nüssen. Und kannst natürlich da auch gerne noch ein bisschen variieren, wenn du Eiweißpulver oder so noch ein bisschen dazu mixt. Aber so hast du auch schon einen super Proteinriegel to Go, der hervorragend schmeckt, der keine künstlichen Zusatzstoffe hat und ja, der alles abdeckt, was du brauchst. #00:24:50-5#
  • Finde ich klasse. Ich komischerweise finde ich das immer komisch Proteinpulver und irgendwelche Backsachen mit reinzupacken. Kann man ja auch irgendwie als Gewürz oder Zutat betrachten, ne? #00:25:03-6#
  • Ja, voll. Definitiv. Also da hat jeder so sein eigenes Couscous sagen wir es mal so. Und du brauchst es aber definitiv mit Lupinenflocken nicht. Du hast ja genug Eiweiß drin. #00:25:19-6#
  • Das ist klasse. Wie ist denn deine Erfahrung als du dich umgestellt hast auf Vegan? Gab es dafür einen besonderen Grund, dass du gesagt hast: "Ich probiere das jetzt einfach mal." Oder was war denn der Auslöser? #00:25:38-5#
  • Der Auslöser war ein sehr gutes Gespräch mit einem Freund von mir, der selber gar nicht Vegan war oder ist, sondern der eben einfach gesagt hat: "Hey Christian, wenn du weiterhin Fleisch isst und so weiter, achte da echt darauf, dass du eine gute Qualität hast, weil die Tiere, die werden heute nicht mehr so gut gehalten et cetera." Und dann bin ich mal - ich habe damals in Frankfurt gelebt - bin ich mal in den Alnatura Markt und habe mir mal angeschaut, was so ein Kilo Fleisch in guter Bioqualität kostet. Und bin an der Kühltruhe mal rückwärts umgefallen. #00:26:11-7#
  • Ja. (lachen) #00:26:11-9#
  • Und ja, dann habe ich gesagt, okay ich esse sowieso Wurst und Käse, und das ganze Zeug hatte ich ja sowieso nicht mehr gegessen, und Fleisch nur ab und zu, und damals gab es auch so wieder diese BSE-Skandale. Dann habe ich gesagt: Komm ich lasse es mal komplett weg. Und habe meine Frau dann damals mitgezogen und wir haben so eine sieben Tageschallange gemacht - und vegan halt. Und nach drei, vier Tagen war dann sofort klar: Okay wir bleiben dabei, weil A - es hat supergeil geschmeckt. B - wir hatten/ meine Haut sofort besser. Ich hatte am Tag keine Müdigkeit mehr. Also dieses typische Gähnen, was du ja das ein oder andere Mal am Tag noch hast, war bei mir komplett weg. Und ja, wie gesagt, ich war mehr volle Energie gerade so am Anfang der Umstellung. Es hat super gut geschmeckt noch dazu, und dann hatte ich dann keine Notwendigkeit mehr gesehen dann da zurück zu gehen. Und das war dann so quasi der Auslöser, und bin dann letztlich eben auch dabeigeblieben. #00:27:18-5#
  • Ja. Ist cool. Also ich kenne eben halt viele, die sagen dann eben halt: "Oh, nein, die armen Tiere und so weiter, und deswegen mache ich jetzt vegan oder sowas." Was auch völlig okay ist, was auch völlig okay ist. Ich habe da eben halt auch eine etwas, wie soll ich sagen, krassere Meinung. Ich denke Fleisch essen ist vollkommen okay. Aber jeder sollte mal - der Fleisch isst zumindest mal ein Tier getötet haben. Und wenn es nur Huhn geschlachtet ist, einfach um sich bewusst zu machen, was ich da esse, ist ein anderes Lebewesen. #00:27:51-1#
  • Ja. Ja. #00:27:53-1#
  • Und nicht einfach: Ja, das gibt es im Supermarkt. Und ich denke mal, wenn man sich das bewusst macht: Ich töte jetzt ein Tier aktiv oder passiv, wenn ich es einfach im Supermarkt kaufe, um das eben halt zu essen. Das war vorher ein Lebewesen. Und ich denke mal, wenn man sich das bewusst macht, ich töte jetzt ein Tier aktiv oder passiv, wenn ich es einfach im Supermarkt kaufe, um das eben halt zu essen, das war vorher ein Lebewesen, denke ich mal, dass das einige Sachen auch im Verhalten verändern würde, zum Beispiel auch bereit sein vielleicht etwas mehr für vernünftiges Fleisch zu zahlen. #00:28:19-6#
  • Definitiv das sehe ich sehr, sehr ähnlich. Hast du das selber jetzt dann auch schon gemacht? Und wie war da deine Erfahrung? #00:28:25-6#
  • Mein Papa war Jäger. Ich bin mit zur Jagd gefahren, ich bin, wenn meine Eltern auf Safari waren, dann bin ich auf dem Bauernhof gewesen - also hatten eben halt Freunde der Familie wirklich. Da habe ich dann oftmals die Sommerferien, die Herbstferien oder wann auch immer verbracht, und da war das eben halt Gang und Gäbe, dass man dann eben halt auch mal ein Huhn geschlachtet hat und das dann halt gegessen hat und so weiter, und so weiter. Du hast dann eben halt mitgekriegt, dass du mit denen lebst und dann machst du das. Die Sache ist aber auch auf so einem Bauernhof. Du lebst ja mit den Tieren. #00:29:02-6#
  • Ja. #00:29:01-0#
  • Und das heißt die behandelst zu gut. Natürlich ist zu die dann nachher. Aber die werden gut behandelt. Wenn du, ich glaube, zu so riesig/ Ich glaube das ist auch so eine psychologische Sache, wenn du so riesige Batterien hast, wenn die Betriebe so wahnsinnig groß sind, dann kannst du die Tiere einfach, weil das nicht mehr handelbar ist, einfach nicht mehr als Tiere sehen, sondern dann ist das nur irgendwas, was du irgendwie verwalten musst. Und das ist ja eben halt auch so mit Menschen. Ich bin Verkäufer oder so was. Und ich habe mit so viel Andrang zu tun, oder einer Telefon-Hotline, oder sowas, dann kann ich gar nicht mehr immer die einzelne Person sehen, sondern dann ist das einfach irgendwas, was ich abarbeite. #00:29:46-6#
  • Ja richtig #00:29:48-7#
  • So und die Frage ist: Geht dabei nicht eben halt auch, sage ich mal, ein gewisses Maß an Empathie verloren oder mit dem Umgang, oder mit irgendwas? Das ist, denke ich mal, wenn es zu groß wird einfach eine Gefahr. Es muss nicht der Fall sein, aber das ist eben halt so. Wenn ich immer schlechte Erfahrungen mache als Polizist mit Leuten, die eine gewisse Form von Jacke anhaben und ein gewisses Verhalten anhaben, und habe dann irgendwie täglich zwanzig Leute, mit denen ich irgendwie Ärger und Stress habe. Und dann an irgendeinem Tag ist dann einer, der genau in dieses Profil passt, aber die ist gar nicht so. Schaffe ich dann einfach sozusagen den wirklich wieder neutral zu betrachten oder falle ich einfach in die Vorurteile zurück, weil das kam jetzt in der ganzen letzten Zeit so vor. #00:30:42-0#
  • Ja, richtig. Ja. #00:30:43-0#
  • Das ist nicht so eine/ einfach nur mal als kleinen Stein, auf dem man mal so ein bisschen rumdenken kann. Und die zweite Sache ist, wir produzieren viel, viel mehr Lebensmittel als wir essen. #00:30:58-6#
  • Ja. Das ist definitiv so. Das ist so krass. Ja. #00:30:01-6#
  • Was soll er Scheiß. Lasst uns doch ungefähr, sage ich mal auch/ lasst uns auf den Mars kommen, wo wir nicht jetzt 100 Prozent nochmal von dem, was wir essen wegschmeißen müssen. Lasst uns das doch einfach reduzieren auf vielleicht irgendwie 40 Prozent Überproduktion, was wir dann wegschmeißen, verbrennen oder irgendwas machen. Ja, also ich meine, ein gewisses Maß an Überproduktion muss da sein. Ich glaube das vergessen viele, denn es kann ja mal eine Missernte geben oder irgendwas in dieser Richtung. Und dann brauchst du einfach Puffer, weil - wie heißt es so schön? - wir sind sechs Mahlzeiten von der Anarchie entfernen. #00:31:38-9#
  • Ja, krass. #00:31:41-2#
  • Um das machen sich auch viele Leute gar keine Gedanken. Was ist, wenn du, sage ich mal, zwei Tage lang keine Mahlzeit kriegst. Das ist nicht so lustig. Und du einfach an keine Mahlzeit rankommst. Das vergessen die Leute auch. Das ist jetzt keine freiwillige Sache. #00:31:59-1#
  • Ja, also kein freiwilliges Fasten #00:32:01-3#
  • Dann wird sich/ Dann wird sich vieles im Verhalten ändern. Und jetzt, überlege mal, deine fünfjährige Tochter oder so was hat zwei Tage lang nichts zu essen. #00:32:11-1#
  • Ja. Ja, ja, ja. #00:32:14-2#
  • Ja? #00:32:14-3#
  • Da/ #00:32:13-1#
  • Was bist du bereit zu tun, um deine Kinder mit Essen zu versorgen. Und da geht einiges. #00:32:23-6#
  • Ja, bestimmt. Ja. #00:32:24-9#
  • Und dann gehen auch viele moralische Bedenken, was die Leute sonst immer wegwinken, verloren. #00:32:30-1#
  • Ja. #00:32:32-1#
  • So also deswegen ein gewisses Maß an Überproduktion ist wichtig, aber es muss eben halt nicht so viel sein. Und, ich denke mal, weniger produzieren mit einer besseren Qualität, wäre langfristig gesünder - für uns alle. Dazu müssten dann die Leute eben halt aber auch bereit sein eben halt ein bisschen mehr zu zahlen, dass die Leute, die das Essen produzieren, dann eben halt auch so vernünftig produzieren können. #00:32:57-1#
  • Ja. Richtig, richtig. Ja, da ist ein ganz, ganz großes Umdenken notwendig. Ich weiß nicht, wie das in der heutigen Wohlstands-Gesellschaft machbar ist, sozusagen ohne, dass zu viele sich da auf den Schlips getreten fühlen und sagen: "Ja, okay. Ich will das aber so, oder ich habe mir das verdient, oder ich möchte darauf nicht verzichten. #00:33:18-6#
  • Ja natürlich. Ganz klar. Aber ich, sag mal / (lachen) Oh, jetzt muss ich natürlich ein bisschen aufpassen - das könnte vielleicht für den einen oder anderen unter der Gürtellinie sein - einige, die sagen: "Oh, ich habe mir das jetzt aber verdient und so weiter. Ich will das eben halt so haben", die wenigsten davon, die ich kenne, die so eine Einstellung, sage ich mal, sehr, sehr stark vertreten, sind gesund körperlich und leistungsfähig. Ja? Du hast dann einige davon, die einfach stumpf, fett und irgendwie geistig träge sind, die dann wirklich darauf wirklich blind bestehen. Ich kenne viele die sagen: "Ja, du hast recht, aber ich bin zu faul, und ich habe dann auch keine Lust mehr" und so weiter. Das ist mehr oder weniger der normale Zustand. Und ich gehe auch nicht immer los und hole Bio-Rind oder irgendwas in dieser Richtung. Oft hole ich einfach nur Rindfleisch, wo ich meine: "Ey, das sieht gut aus, und das ist jetzt, sag ich mal, hier in Deutschland irgendwie produziert worden." Da versuche ich schon drauf zu gucken, dass das eben halt so ist. Und aber wie gesagt, ich bin da jetzt auch nicht der selber, der ist hundertprozentig praktiziert. Wenn meine Tochter sagt: "Ich habe jetzt aber Lust auf X Y." Und der einzige Supermarkt, der dann nur noch auf hat, der hat dann eben halt nur normales Rinderhack oder sowas, dann ist es eben halt auch mal normales Rinderhack und nicht unbedingt immer Bio-Rinderhack oder so. #00:34:59-7#
  • Ja, ja. #00:35:00-0#
  • Das ist mir schon klar, und dass es da eben halt ein bisschen, sage ich mal, nicht so hundertprozentig bei mir ist. Es ist auch so ein bisschen, sage ich mal, der Praktikabilität geschuldet. Aber ich bin mir eben halt dessen bewusst, und ich versuche nach und nach meine Entscheidung zu verbessern. A - wie ich mich ernähre und eben halt auch so ein bisschen der gesellschaftliche Impact eben halt. Also das ist/ #00:35:31-0#
  • Ja, schön freue ich mich. Also da haben wir doch denke ich jetzt dem einen oder anderen mal ganz kurz, was aufgezeigt und jeder kann für sich dann entscheiden, wie er da quasi das für sich umsetzen mag, oder was er umsetzen mag. #00:35:43-5#
  • Und was ganz wichtig ist, glaube ich, Ernährung oder Lebensweise oder was ist - es gibt nicht den perfekten Weg. #00:35:50-5#
  • Ja genau. Also ich denke, dafür sind wir einfach zu unterschiedlich. Jeder braucht auch in unterschiedlichen Lebenseinstellungen, neuen Lebenslagen unterschiedliche Nährstoffe sozusagen. Ich denke, es gibt ein sehr, sehr guten Grundsatz. Also es muss nicht jeder vegan sein, aber ich sage mal so plant based oder Pflanzen basiert, dass einfach die Grundlage der Ernährung, eben auf richtig, richtig tollen grünen Blattgemüse und Obst et cetera besteht. Ich denke, da ist sich jede Ernährungsform einig, dass Gemüse überall dazugehört. Das ist die einzigste/ das innigste Lebensmittel, was nirgendwo irgendwie bestritten wird. #00:36:32-8#
  • Keine, keiner sagt: "Du musst eben halt mehr Fleisch essen und mehr Donuts." #00:36:36-3#
  • Ja, ja. Genau. #00:36:37-5#
  • (Pavel Tassuli? #00:36:40-8# ) war das eben halt "Meat for strength and veggies for health". #00:36:43-3#
  • Aha. #00:36:44-5#
  • Und Dan John sagte immer eben halt: Eat like a man." Also im Sinne von: "Eat your veggies, protein with every meal." Sorry, Deutsch natürlich. (Pavel Tassuli?) sagte eben halt: "Fleisch für die Stärke und Gemüse für die Gesundheit". Und Dan John sagte eben halt: "Iss wie ein Mann, trink Wasser, iss Gemüse zu jeder Mahlzeit und auch Protein." So. #00:37:10-0#
  • Ja, ist stark. #00:37:11-5#
  • Und wenn du das beinhaltet, dann ist das eben halt drin. So, und ich denke mal, mit Protein zu jeder Mahlzeit, Gemüse zu jeder Mahlzeit und Wasser trinken damit können wir uns alle anfreunden. #00:37:24-3#
  • Ja. Vollkommen cool. Ja dann, glaube ich, ist Vegankochen mit Lupine auch als super gut: basiert auf Gemüse, hat gute Pflanzenpower, du hast Proteine in jeder Geschichte. Und das Schöne ist ja auch bei der pflanzenbasierten Ernährung du nimmst da automatisch sehr viel organisch gebundenes Wasser mit zu dir. Also, wenn du jetzt beispielsweise eine Gurke isst mit 80, 90 Prozent Wasseranteil und dieses Wasser oder in der Orange, was du da für ein Wasser hast ohne Giftstoffe so lange es natürlich Bio-Orangen sind et cetera. Also das heißt, du hast auch deinen Wasser intake sagen wir mal mit so einer Art der Ernährung relativ gut abgedeckt und entziehst dem Körper noch zusätzlich Wasser. #00:38:10-6#
  • Sehr cool. Ich habe nämlich einen kommenden Podcast mit einem Wasserexperten und Wasserfilterexperten. Das wird bestimmt auch noch ziemlich cool. #00:38:22-8#
  • Das ist super interessant. Ja. #00:38:24-0#
  • Ich frage die Leute gerne immer, welche drei Tipps hast du für die Zuhörer, um ihr Leben eben halt zu bereichern. Also das muss jetzt nicht Ernährung sein, das muss jetzt nicht Sport sein. Das kann auch so was sein, wie man besser mit den Mitmenschen umgeht, wie man sich selber besser fühlt. Ich weiß, das ist eine spontane Frage. Und ich weiß, dass das sich auch dann irgendwie auch mal ändern kann. Also jetzt einfach frei ohne Druck. Drei Sachen, die dir jetzt spontan einfallen, wo du sagst: "Das verbessert dein Leben." #00:38:58-7#
  • Also ich interviewe ja auch sehr viele Spitzensportler, erfolgreiche Menschen et cetera in meinem Podcast. Und da kommt immer wieder was raus, was jetzt sage ich mal abseits von Ernährung und Sport et cetera da ist nämlich innere Stärke, mentale Stärke, die quasi sehr, sehr viele über eine Art von Meditation zu führen, oder beispielsweise kalt duschen in der Früh oder quasi diese Kältetherapie. Also so etwas zu machen, wo du sagst, okay, du erhöhst deine Stressresillienz und steigerst damit deine mentale Stärke, würde ich jedem sagen. Dazu gehören auch Dinge, die du regelmäßig tust, also Gewohnheiten. Also setze dir irgendwas zum Beispiel eine Morgenroutine und sage: Okay. Jeden Morgen gehst du erst mal zehn Minuten raus an die frische Luft beispielsweise, und das machst du jeden, jeden Tag, und das ist letztlich schon dein erster Sieg am Tag. Also so quasi den Tag mit einem Win zu starten. Das ist so mein erster Tipp. Zweiter Tipp ist, was ich im Moment sehr, sehr stark mache, um auch die Gesundheit zu fördern. Intermittent Fasting - das wäre so was, wenn du eben auch sagst, okay, du möchtest abnehmen oder deine Figur generell stärken oder mehr Power haben, dass du dann eben deinem Körper 16 Stunden beispielsweise keine feste Nahrung zu führst, sondern nur trinkst und dementsprechend dein Körper Zeit hat zu entgiften, zu regenerieren besser und in der Zeit, wo du dann isst, die Nährstoffe auch dann noch besser zu verwerten. Und das Dritte, was ich sagen würde, ist gerade - wir sind ja in einem Kettlebell Podcast - ich würde schon Sport jeden Tag machen. also zumindest dreimal am Tag außer Atem kommen, wenn ich es jetzt auch nicht schaffe Sport zu machen. #00:40:54-7#
  • Du meinst Treppensteigen sollte jetzt nicht dazu gehören?
  • Also Treppensteigen wäre dann quasi so was wie ich sprinte zehnmal hoch und laufe wieder runter. Also wirklich mal außer Atem kommen jetzt nicht nur für zehn Sekunden, sondern mal fünf Minuten am Stück und aber das Beste ist natürlich, wenn du jeden Tag irgendwie eine Art Routine drin hast und sagst: Okay, ich kriege jetzt hier mindestens meine Stunde Sport. Sofern du natürlich jetzt nicht eine Person bist, die sowieso den ganzen Tag super aktiv auf den Beinen ist. Da würde ich das auf jeden Fall empfehlen - als dritten Tipp. #00:41:30-5#
  • Klasse. Gibt es eine Übung, die dir - also jetzt Calisthenicsbereich - die dir besonders liegt, wo du sagst: Ey, die ist cool, die bringt Spaß. Oder daran übe ich gerade. #00:41:47-9#
  • Also eine Übung an der ständig übe, ist Klimmzug. Also das ist vor allem der breite Klimmzug er fordert mich immer und da könnte ich ewig dran üben. Eine super effiziente Übung ist natürlich Burpee. Ganz klar. Fördert, ich glaube, über 90 Prozent der Muskulatur im Körper, und was ich sehr, sehr gut kenne, oder sehr, sehr gut/ oder sehr gerne mache, sagen wir das mal so, ist Push-ups. Also die ganz normalen Liegestütze. #00:42:25-0#
  • Ja. #00:42:26-1#
  • Da gehe ich so auf drin. #00:42:29-3#
  • Ja. Bringen auch echt Spaß und Klimmzüge sind eben halt auch immer mein Leidthema. Damit habe ich eben halt immer große Schwierigkeiten, weil ich eine eingeschränkte Schultermobilität habe oder einfach noch nicht genügend für meine Mobilität da getan habe, das kann ja sein. Da habe ich letztens auch einen schönen Podcast mit der Monique König aufgenommen, wo dann explizit auf Schulter eingegangen wird im Zusammenhang mit Klimmzug. Das ist auch nochmal ein kleiner Hinweis für die Leute, die es interessiert.
  • Okay Christian, vielen, vielen lieben Dank, dass du da warst und uns bereichert hast. Ich freue mich total. Hast du noch irgendwas, was du mitgeben möchtest - den Leuten? #00:43:12-1#
  • Ja. Also wer Interesse hat, schaut gerne mal auf dem Podcast oder auf dem Blog vorbei. Ich würde dir auch gerne einen Link schicken, wo diejenigen sich eintragen können. Da verschenke ich drei E-Books. Gerade für diejenigen, die, sage ich mal, im Sport sich gesund ernähren wollen, haben wir Leistungssportler, deren Tagespläne in der Ernährung mal dechiffriert, sozusagen, und haben dort die besten Rezepte als Tagespläne hinterlegt. Also wer das kostenfrei haben möchte und da einfach mal offen ist für neue Rezepte, die super gut schmecken, voller Eiweiß sind und ja letztlich ohne schlechtes Gewissen auch konsumiert werden können, der kann sich da gerne eintragen. Da freue ich mich. #00:43:55-6#
  • Klar. Schicke sie mir einfach rüber - baue ich mit ein. Ja.
  • Super gerne. #00:43:59-7#
  • Klasse Christian. Tschüss. #00:44:02-0#
  • Tschüss. #00:44:03-6#
  • Vielen Dank fürs Zuhören. Hat dir die Show gefallen? Dann unterstütze uns bitte mit einer guten Bewertung. Hast du Wünsche oder Ideen für den Podcast? Schreibe mir unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Zum Abschluss: Beweg jeden Tag deinen Körper, deinen Geist und dein Herz. Mach jeden Tag zu etwas Besonderem. Nicht immer stellt sich der Erfolg sofort ein. Dann notiere dir einfach einen Punkt in der besten App, die es gibt: Dein Gehirn. Was du heute noch nicht schaffst ist Teil deines Trainings für den Erfolg von morgen. Große Leistungen sind nicht das Produkt eines Zufalls, sondern Jahre konstanter, harter Arbeit. Insofern: Pack es an! Dein Frank. #00:44:45-8#

Kontakt zu Christian Wenzel

 

Benutzerbewertung: 5 / 5

Wir freuen uns, wenn Du Dir einen Augenblick Zeit nimmst um diesen Artikel zu bewerten.
5 von 5 - 1 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Tags: Ernährung, Podcast, Protein, Lupine, Vegan

Podcast Deutsch

Kontakt     Impressum     Datenschutzerklärung